Auch der Rennsport ist eine körperlich fordernde und sehr anstrengende Aktivität. Jeder Pendler kennt das Gefühl, für eine gewisse Zeit durch hohe Geschwindigkeiten in den Sitz oder bei scharfen Kurven an die Außenseite des Autos gedrückt zu werden. Deshalb ist Autofahren eine körperliche Belastung, für die man ein gewisses Maß an Fitness mitbringen muss. Einfach nur ein guter Autofahrer sein reicht hier nicht aus, um in die Bestenlisten zu kommen. Mit den folgenden Tipps können Sie als angehender Rennsportfahrer Ihre Leistung verbessern:

Eine Radonmessung durchführen

Rennfahrer brauchen einen ruhigen Puls und ordentlich Luft in den Lungen, um den Belastungen des schnellen und aufregenden Fahrens standzuhalten. Abgesehen davon dürfen sie es sich natürlich nicht erlauben, über längere Zeit krank zu werden. Um eine optimale Gesundheit der Lunge zu garantieren, sollten Sie also nicht nur aufs Rauchen verzichten, sondern auch bei sich zu Hause und bestenfalls auch an Ihrem Arbeitsplatz eine Radonmessung durchführen lassen.

Radon ist ein aus dem Mutternuklid Radium entstandenes Edelgas, das durch seine radioaktive Wirkweise die Lunge angreift. Über Radonmessung.de können Sie Messgeräte anfordern und für eine längere Zeit in dem Raum aufstellen, in dem Sie sich meistens aufhalten. Dies sollte am besten im Winter geschehen, wenn Sie weniger lüften und mehr heizen. Genau dann nämlich sondern Bausubstanzen das geschmacks- und geruchlose Radon ab, das den menschlichen Organismus still und heimlich angreift. Nicht umsonst ist Radon nach dem Rauchen die zweitgrößte Ursache für Lungenkrebs. Für eine umfassende Vorsorge ist die Radonmessung unerlässlich!

Schnelle Sportarten durchführen

Bringen Sie gleichzeitig Ihren Puls in die Höhe und Ihre grauen Zellen auf Trab! Boxen, Fußball, MMA, Basketball oder Hockey sind tolle Sportarten, um abzunehmen, eine geschmeidige Muskulatur aufzubauen und die eigenen Reflexe zu verbessern. Durch die anspruchsvollen Bewegungsabläufe, die nacheinander in unterschiedlichsten Kombinationen und vor allem schnell durchgeführt werden müssen, lernt der Sportler, sich in Krisensituationen immer schneller zurechtzufinden. Und das passt natürlich wie die Faust aufs Auge zum Rennsport!

Vollwertig essen und trinken

Immer müde und abgeschlagen zu sein, wäre eine Volkskrankheit, wenn man Stimmungen als Krankheiten anerkennen würde. Doch das muss nicht sein: Wenn man sich ständig müde, unkonzentriert und leistungsschwach fühlt, kann man auch selbst etwas dafür tun, dass es einem besser geht. Das funktioniert nicht selten über das Essen und Trinken! Entsprechend der 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollte man saisonal essen, viel Gemüse und Obst, die schonend verarbeitet und vor allem frisch sind, um gesund zu bleiben und den Körper zu entgiften. Fastfood und zu viel Fleisch, vegane Fleischersatzprodukte wie salziger Tofu und tote Kohlenhydrate wie etwa Reis und Weißmehl sollten reduziert werden. Zum Trinken eignet sich Wasser als wahrer Alleskönner, der mit Zitrone, Minze und Gurke aufgepeppt werden kann.

Computerspiele und VR-Games ausprobieren

Sich in fremden Umgebungen, rabiaten Situationen und auf rasanten Fahrstrecken wiederfinden – das erlebt man nicht nur im Rennsport, sondern auch im modernen Computerspiel. Vor allem Spiele aus der ersten Person, der sogenannten EGO-Perspektive, führen zu einem besseren Orientierungsvermögen in neuen Situationen sowie zu besseren Reflexen. Also, gönnen Sie sich eine tolle VR-Brille und ein paar interessante Spiele – Sie werden es nicht bereuen und die neu hinzugewonnenen Fähigkeiten schon bald auch hinter dem Steuer spüren!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.